3 Monate Babyglück

Drei Monate sind es nun in denen wir nicht mehr nur ein Paar sind, sondern eine Familie. Aber auch drei Monate voller Emotionen und dem wachsenden Bewusstsein: Unser Leben ist jetzt grundlegend anders!
Um nicht bald alles wieder vergessen zu haben, möchte ich euch monatlich berichten, was sich so getan hat, denn schon jetzt merke ich: Die Kleinen entwickeln sich so schnell!!! Was hat sich also in den drei Monaten alles getan:

Allgemeines:
Mama ist das einzig Wahre! Das war Sophias Motto seit ihrer Geburt. Erst seit ein paar Tagen ist es für sie ok auch mal vom Papa auf den Arm genommen zu werden. Überhaupt ist sie seit ein paar Tagen viel offener und interessierter an ihrer Umwelt.

Motorik:
Vor ein paar Wochen hat Sophia ihre Hände entdeckt und schnullt seitdem ständig an ihnen herum. Manchmal muss die ganze Faust in das Mündchen, manchmal reicht auch nur ein Finger. Dann fing sie an die Händchen anzuschauen, von denen ist sie so fasziniert, dass sie sogar das Schielen anfängt. Und seit ein paar Tagen greift sie schon etwas. Oft noch eher zufällig.

Schlafen:
In der ersten Zeit ging sie mit mir gegen 23 Uhr in´s Bett und schlief auch bei mir im Bett. Vor gut einem Monat habe ich sie, zumindest für den ersten Teil der Nacht, in ihr Zimmer ausquartiert. Es geht jetzt abends immer um 20 Uhr in ihr Bett, was erstaunlich gut funktioniert. Zwischen 0 und 3 Uhr nachts meldet sie sich dann und ich hole sie zu uns in´s Bett. Wir hatten aber auch schon einige Nächte in denen sie acht Stunden in ihrem Bett geschlafen hat (es gab aber auch schon welche da war sie um 23 Uhr wieder wach). Hat sie anfangs dann noch bis 8 Uhr morgens geschlafen, stehen wir nun zwischen 6 und 7 Uhr auf. Das ist aber total ok. Für uns ist das momentan ein guter Rhytmus.

Schreien:
Eigentlich ist Sophia ein wirklich liebes Kind und schreit nur wenn sie irgendwas hat. Trotzdem gibt es Phasen, in denen ich einfach nicht weiß was mit ihr ist und sie mich mit ihrem Geschrei an den Rand meiner Nerven treibt. Zum Glück sind das nur vereinzelte Tage. Unsere Wunderwaffe ist: bei Mama in´s Tragetuch schnallen.

Stillen:
Das hat von Anfang an super geklappt, wir hatten einen angenehmen drei Stunden Rhytmus und ich keinerlei Schmerzen. Tja HATTE. Ich hatte schon enige Zeit den Verdacht, dass was nicht passt. Die Waage brachte schnell Licht in´s Dunkle: Sophia nahm nahezu nicht zu. Ein Tag an der Milchpumpe und es war klar: Sie bekam viel zu wenig zu trinken. Seit ein paar Tagen bekommt sie nun also noch die Falsche zugefüttert. Was genau los ist und wie wir das jetzt handhaben werde ich nochmal extra verbloggen.

Tragen:
Von Anfang an habe ich Sophia in´s Tragetuch genommen und das war das Beste was ich getan habe! Meist bleibt der Kinderwagen daheim und ich nehme sie überall nur noch in´s Tuch. Inzwischen habe ich schon eine kleine Tuchsammlung. Nach wie vor ist die Wickel-X-Trage unsere bevorzugte Bindeart, aber ich experementiere hin und wieder etwas.

Wachstum:
Auf Grund des Trinkproblems (siehe oben) ist Sophia jetzt nicht enorm gewachsen. Aber inzwischen sind auch wir bei Größe 62 angelangt.

Advertisements

Ein Gedanke zu “3 Monate Babyglück

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s