Plätzchen für das Wochenbett

Ich muss sagen, das Wochenbett hatte ich mir etwas anders ausgemalt. Ein bisschen romantischer. Aber mein Karma hat beschlossen mich etwas zu ärgern und so habe ich, kaum dass die OP-Narbe verheilt ist, eine dicke, fiese Entzündung im Körper. Seit Anfang der Woche liege ich nun also richtig flach und konnte mich kaum richtig um mein Kind kümmern (ein Glück, dass es Omas gibt! Daher an dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an meine Mutter, die mich die letzten Tage unterstützt hat!!!). Das ist sehr frustrierend und trieb mir zusätzlich zu den ganzen eh schon wallenden Hormonen oft die Tränen in die Augen.
Aber genug gejammert! Ich befinde mich auf dem Weg der Besserung und bin schon wieder viel fitter. Ein bisschen Hoffnung auf ein „romantisches“ Wochenbett habe ich also noch.

Und was bitte ist romantischer als die Vorweihnachtszeit? Nichts!
Ich liebe Weihnachten und freue mich jedes Jahr darauf unsere Wohnung schön herzurichten und zu dekorieren. Meist wird dazu laut Weihnachtsmusik gehört (mein Dauerbrenner: die CD Christmas with Rat Pack) -und natürlich mitgesungen-, Duftkerzen angezündet und Weihnachtstee getrunken (mein Mann flüchtet übrigens gerne vor diesem Prozedere und erklärt mich für total Banane). Leider ist aber dieses Jahr all das nicht so ganz drin. Der Geburtstermin der Prinzessin fiel genau in die Vorbereitungszeit, so dass wir dieses Jahr nur eine „light-Version“ Weihnachten bei uns zu Hause haben. Dekoriert wird nur grob und auch einen Baum wird es dieses Jahr bei uns nicht geben.
Um mir wenigstens meine Plätzchenzufuhr zu sichern, habe ich vor ein paar Wochen wenigstens meine Lieblingsplätzchen gebacken. Ich kann nur sagen, das erwies sich als die beste Idee, die ich hatte! Es gibt nichts besseres, wenn man erschöpft von den ganzen neuen Dingen mit Baby, sich mit Weihnachtsplätzchen vollstopfen kann. Das gibt einem wieder etwas Kraft und hebt, dank extra viel Schokolade in den Keksen, die Stimmung. Und weil ich sie so liebe, möchte ich euch hier das Rezept für meine Lieblingsplätzchen verraten:

Schneekäppchen
(ergiebt ca. 60 Stück)

250 g Zartbitterschokolade
100 g weiche Butter
150 g Rohrzucker
2 EL Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier
ca. 300 g Mehl
2 EL Kakao
2 TL Backpulver
6 – 8 EL Milch
viel Puderzucker

Zuerst wird die Schokolade zerkleinert und im Wasserbad geschmolzen. Währenddessen die Butter zusammen mit dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Salz schaumig rühren und anschließend das Ei und die geschmolzene Schokolade unterheben.
Nun wird das Mehl, der Kakao, das Backpulver und die Milch untergemischt. Der Teig sollte nicht zu flüssig werden, daher dementsprechend etwas mit dem Mehl und der Milch variieren.
Und nun kommt der Teig abgedeckt für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank.

Ist der Teig schön durchgekühlt, wird er zu kleinen Kügeln gerollt, leicht flach gedrückt und mit der Oberseite im Puderzucker gewälzt. Ab damit auf´s Backblech und bei 200°C ca. 15 Minuten in den Ofen.

image

Ich wünsche euch einen schönen 1. Advent!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s