DIY: süße Kürbismütze für den Herbst

Ich habe ja bereits erwähnt, dass ich momentan etwas Strick- und Häkelverrückt bin. Meine Ecke des Sofas ist unter dem Berg an Wollknäulen und Anleitungen nur noch zu erahnen und überall fliegen die fertigen kleinen Mützchen, Schuhe usw. herum. Inzwischen sind es so viele, ich glaube ich kann unserer Kleinen jeden Tag ein anderes Mützen-Schuhe-Outfit anziehen. Und trotzdem kann ich nicht anders als nach noch mehr süßen Anleitungen und Inspirationen schauen.
So war ich gleich Feuer und Flamme als mich die liebe Anneliese vom Zwillingsblog „Einer schreit immer“ nach einer schnellen und einfachen Anleitung für eine Mütze fragte. Sofort dachte ich an ein hersbtliches Thema und machte mich auf die Suche, probierte das ein oder andere aus und blieb dann bei einer Anleitung einer amerikanischen Bloggerin hängen.
Erst schluckte ich ein bisschen, denn meine Englisch-Fähigkeiten sind nicht unbedingt herausragend, aber irgendwie packte mich dann doch der Ehrgeiz und ich übersetzte sie und *trommelwirbel* passte sie meinen Vorstellungen und Bedürfnissenetwas an.
Passend zum Thema Herbst und dem quasi vor der Tür stehenden Halloween gibt es also ein Kürbismützchen!

 

Kürbismütze

Und weil es wirklich eigentlich eine ganz einfache Häkelmütze ist, die sich ultra leicht an alle Größen anpassen lässt folgt also nun meine übersetzte und angepasste Anleitung für die Kürbismütze. Die Orginalanleitung findet ihr hier.

 Ihr benötigt:

  • Eine 5mm Häkelnadel
  • je ein Knäul Wolle in den Farben Kürbis-orange und grün
    (ich habe verwendet von Lana Grossa: Bingo in der Farbe 708 und 088)
  • Wollnadel zum Vernähen
  • und natürlich eine Schere

Und so gehts:

Für die Mütze an sich werden 28 Luftmaschen mit dem Kürbisorange angeschlagen. Es wird in Reihen gearbeitet.

  1. Ein halbes Stäbchen (hStb) in die 4. Luftmasche (Lftm) ab der Nadel häkeln. In die nächsten 21 Lftm je ein hStb, in die letzten drei Lftm je eine Festemasche (fM)
    => ergibt 26 Maschen
  2. Eine Wendeluftmasche, in die nächsten zwei Maschen je eine fM und anschließend je ein hStb in die nächsten 23 Maschen. ACHTUNG: Immer nur in das hintere Maschenglied einstechen, da dies erst die Krübisstruktur ergibt!!!
  3. Zwei Wendeluftmaschen, hStb in die nächsten 22 Maschen und in die letzten drei Maschen wieder fM. Auch hier wieder nur IN DAS HINTERE MASCHENGLIED arbeiten.

Nun werden die Reihen 2 und 3 so oft wiederholt, bis die Arbeit die Länge des Kopfumfangs hat. Für ein Baby wären das ca. 35 – 37 cm, bei einem Jahr alten Kind sind das 46 – 48 cm (entsprechende Tabellen spuckt die große Suchmaschine aus).
Nun schließt ihr die Mütze zu einem Schlauch, ich mache das indem ich die erste und letzte Reihe zusammenhäkel mittels Kettmaschen. Das fügt sich wunderbar ins Muster ein.

Da die Mütze nun oben (schmalere Öffnung) noch offen ist, geht es weiter mit dem Stamm und der grünen Wolle. Es wird nun in Runden gearbeitet

  1. Den grünen Faden am Besten an der Stelle wo ihr die mütze zusammengefügt habt anbringen und 20 feste Maschen einmal herum arbeiten. Die Runde mit einer Kettmasche (Km) in die Anfangsmasche schließen.
  2. Eine Wendeluftmasche, nun zehn mal drei Maschen zusammenfassen (Videoanleitung dazu hier) => ergibt 10 Maschen; Km in die Anfangsmasche
  3. Eine Wendeluftmasche, fünf mal drei Maschen zusammen fassen => 5 Maschen; Km in die Anfangsmasche
  4. – 8. Eine Wendeluftmasche, fM in jede Masche, Km in die Anfangsmasche.

Nun habt ihr die Kürbismütze an sich fertig. Als Zusatz kommen jetzt noch ein Blatt und eine Ranke.

Für das Blatt häkelt ihr 5 Lftm. Nun in die 2. Masche ab der Nadel eine fm, in die nächste Masche ein hStb, in die nächste Masche ein ganzes Stäbchen (Stb) und in die letzte Luftmasche zwei hStb. Zwei Lftm.
Nun wird in die gleichen Maschen gearbeitet auf der anderen Seite (quasi gespiegelt). In die erste Masche zwei hStb, ein Stb in die nächste Masche, wiederrum in die nächste Masche ein hStb und in die letzte Masche eine fM. Jetzt noch zwei Lftm und eine Kettmasche in die 5. Luftmasche vom Anfang des Blattes. Fertig. Einen Faden vernähen, den anderen gleich zum Annähen an den Stamm nutzen.

Für die Ranke werden 12 Lftm angeschlagen und anschließend ab der 2. Maschen von der Nadel aus je zwei fM in jede Lftm gearbeitet. Fertig. Auch hier wieder einen Faden vernähen und den anderen zum Annähen nutzen. Und fertig ist die Kürbismütze!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s