Geschichte einer Apfelkuchenliebe

Schon seit ich denken kann, zählt der Apfelkuchen zu meinen Allzeit-Favoriten. Ich liebe Apfelkuchen, egal in welcher Ausführung. Eine Apfelkuchenversion jedoch ist meine ganz große Liebe.
Ich weiß gar nicht mehr wie genau wir auf dieses Rezept gekommen sind, jedoch war ich schon als Kind so vernarrt darin, dass meine Mutter in den Backstreik trat und verkündete ich könne mir doch meinen Kuchen selber backen. Da das Rezept nicht nur umwerfend lecker, sondern auch wirklich einfach ist (und ich dadurch meine Liebe zum Backen fand) gab es schon bald zur Apfelsaison jedes Wochenende meine Apfelkuchenliebe.
In den letzten Jahren ist diese kleine Tradition irgendwie wieder in Vergessenheit geraten und statt des Apfelkuchens gab es jede Menge anderes Gebäck. Als ich dann diesen Monat auf die „Ich backs mir“-Aktion von tastesheriff gestoßen bin und das Thema auch noch Apfelkuchen war, musste ich sofort wieder an diesen heißgeliebten Apfelkuchen denken und wie passend der Anlass wäre ihn endlich mal wieder zu backen.
Also zog ich los, holte mir bei meinen Eltern aus dem Garten die schönsten Äpfel vom Baum und backte mir endlich wieder meine Apfelkuchenliebe.

Apfelkuchenliebe

Das Rezept möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Ihr braucht:

  • 5 große Äpfel
  • Saft einer Zitrone
  • 2 Eier
  • 200g Zucker
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 100g flüssige Butter
  • 100g Mehl
  • 1 gestrichenen Teelöffel Backpulver
  • 100ml Milch
  • Puderzucker

Zubereitung:

  • Die Äpfel schälen und entkernen und mit dem Zitronensaft begießen (gibt nachher eine tolle säuerliche Note)
  • Eier, Zucker, Vanillezucker, Butter, Mehl, Backpulver und Milch zu einem glatten Teig verrühren.
  • Die Apfelscheiben unter den Teig unterheben
  • Und das ganze in eine gefettete Backform geben.
  • Bei 200°C je nach Ofen 55 bis 60 Minuten backen
  • Kurz abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und am besten noch warm genießen!

Der Kuchen bleibt sehr saftig, ja fast schon matschig, was aber seinen Reiz ausmacht.
Ich wünsche euch viel Spaß beim nachbacken!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Geschichte einer Apfelkuchenliebe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s