Kuscheltiere waschen – ein Selbstversuch

Hallo, mein Name ist Stefanie und ich bin Kuscheltiersüchtig.
Zumindest ist das eine meine prägendsten Kindheitserinnerungen. Kuscheltiere waren meine Passion und ich konnte nie genug davon haben. Vorzugsweise schliefen sie auch alle mit in meinem Bett, so dass immer ein gewisser Platzmangel herrschte. Der Großteil fristet inzwischen ein eher trauriges Dasein, gut verpackt in Kartons auf dem Dachboden meiner Eltern. Einer handvoll, die für mich eine besondere Bedeutung haben, blieb dieses Schicksal jedoch erspart. Hübsch drapiert standen sie die letzten Jahre in einem Korb im Schlafzimmer und … staubten leider total ein.

Da das Kinderzimmer noch etwas kahl aussieht, sollten sie nun umziehen und nicht nur dieses aufhübschen, sondern hoffentlich bald auch meine Tochter erfreuen. Allerdings so staubig kam das nicht in Frage. Was also tun? Ganz klar, waschen! Doch wie wäscht man Kuscheltiere?
Auf einigen Etiketten stand ein Hinweis zum waschen, bei manchen der Plüschtiere konnte ich allerdings kein Hinweis finden. Heutzutage ja nicht so dramatisch, man kann ja einfach Tante Google befragen. Ich hab mich dann durch einige Seiten geklickt und festgestellt, dass die Empfehlungen sich sehr ähneln:
Kuscheltiere wäscht man im Wollwaschgang bei maximal 30°C. Zusätzlich ist es zu empfehlen die Schleuderzahl möglichst gering zu stellen, damit sie sich nicht zu sehr verziehen. Einige Hartgesottene schmeißen die Tierchen anschließend in den Trockner, da ich aber wie gesagt sehr an diesen Exemplaren hänge, wollte ich auf Nummer Sicher gehen und habe darauf verzichtet.

Ich muss gestehen, dass ich doch sehr gebangt habe, ob auch alle heil die Prozedur überstehen. Doch als ich sie aus der Waschmaschine nahm sahen zwar alle sehr nass, aber in Ordnung aus. Soweit so gut, es ging an´s Trocknen. Ich habe die Kuscheltiere dann in unserer Badewanne darpiert, da das Bad der wärmste Raum der Wohnung ist und sie dort in Ruhe austropfen konnten. Das hat natürlich ein paar Tage gedauert, vorallem bei den Größeren und denen mit viel Fell. Aber es hat sich gelohnt! Bis auf einen Teddy (der furchtbar verfilzt ist) haben alle das Waschen sehr gut überstanden. Bei einigen habe ich, als sie dann trocken waren, das Fell noch gebürstet. Jetzt erstahlen sie alle in neuem Galnz und ziehen in das Kinderzimmer ein.

Mein Fazit:
Beim Kauf zukünftiger Kuscheltiere werde ich auf jeden Fall auf die Waschbarkeit achten. Die mit dem enstprechenden Hinweis auf dem Etikett liesen sich wesentlich besser waschen und auch das Trocknen dauerte nur halb so lang. Aber auch die anderen sind waschbar, wenn man vorsichtig herangeht.
Sollte also mein Kind ein Lieblingstier haben, werde ich es getrost in der Waschmaschine waschen, wenn der Bedarf besteht.

image

Winnie Pooh vor dem Waschen

image

Winnie Pooh nach dem Waschen

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s