„Hilfe, ich hab nichts anzuziehen!“

… ist wohl der Standartsatz jeder Frau. Doch im Moment trifft er wohl ausnahmsweise mal wirklich zu.
Inzwischen ist wirklich schon ein Bäuchlein zu sehen, das die Hosen langsam etwas sprengt. Noch kann ich mich zwar hineinzwängen, aber lange halte ich das nicht aus, da es furchtbar zwickt und drückt. Daher schlupf ich bei jeder Gelegenheit in meine (bis jetzt immer einen Ticken zu große) Jogginghose. Nur aus dem Haus geh ich damit nur äußerst ungern und Uni-tauglich ist das auch nicht (außer man studiert Sport, tu ich aber nicht).

Zeit also Shoppen zu gehen. Gesagt, getan. Zusammen mit einer Bekannten wollte ich mal wieder eine richtig schöne Shoppingtour machen und mich neu einkleiden. Wir fuhren also in die Stadt und klapperten sämtliche Läden ab, aber die Krux bei der Sache: Ich bin eben noch nicht hochschwanger, sondern eben nur ein bisschen. Fast alle Hosen, die man in der Umstandsabteilung bekommt sind aber für werdende Mütter ab gefühlten 9. Monat und mir damit am Bauch viel zu groß. Schnell war die Shoppingtour eine Tortour.
Ein paar Tage später habe ich in einem Onlineshop für Umstandsmode eine Auswahl gefunden, von der ich dachte, dass da etwas passen könnte. Also wurde bestellt und wenige Tage später war das Päckchen auch schon da. Von drei bestellten Teilen passten zwei hervorragend – eine sehr zufriedenstellende Bilanz. Die Jeans und die Leggings die ich nun mein Eigen nenne gehören zu meinen momentanen Lieblingen, da sie passen ohne zu Zwicken.
Dennoch reicht das noch nicht um genug Abwechslung in meine Gaderobe zu bringen. Der kurzzeitige Hochsommereinbruch erwies sich als Segen, denn die meisten Röcke und Kleider passen nach wie vor. Trotzdem muss ich nochmal losziehen. Auf meiner Shoppingliste steht jetzt noch folgendes:

– bequeme, flache Schuhe (wären dieses Jahr eh nötig gewesen)
– eine Latzhose (die möchte ich unbedingt!)
– zwei, drei Tuniken
– einfache, längere Basic-T-Shirts
– eine Haremshose aus Leinen (oder einem anderen luftigeren Stoff)
– einen Bikini/Badeanzug
– ein, zwei Cardigans (die liebe ich ja sowieso)

Somit dürfte meine Gaderobe für die nächsten fünf Monate durchaus vertretbar sein. Und ich hab ein super Argument um dringend nochmal Shoppen gehen zu können.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s